Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich willkommen
 
Schön, dass Sie den Weg zu mir gefunden haben und sich für das Thema Ernährung interessieren.
Mein Name ist Ingrid Ulrich-Honti und ich bin Ernährungsberaterin für Kinder.
Selbst bin ich Mutter und weiß, wie schwierig es mit der Kinderernährung sein kann.
Aus diesem Grund möchte ich Ihnen und Ihrem Kind helfen, das Richtige zu tun !

Den ersten Schritt haben Sie bereits getan, denn Sie informieren sich gerade.
 
Eine ausgewogene Ernährung ist für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen von großer Bedeutung.
Bei ihnen steht der gesundheitliche Aspekt aber nicht unbedingt im Vordergrund:
Fast Food ist Fun, Essen und Trinken sind abhängig vom Zeitgeist.
 
Etwa 20 Prozent aller Schulkinder in Deutschland – so haben Untersuchungen ergeben – frühstücken nicht vor der Schule.

Und das aus unterschiedlichen Gründen:
Kein Hunger, keine Zeit, aber auch der bewusste Verzicht auf Essen, um Gewicht zu reduzieren bzw. es niedrig zu halten,
sind nur einige Argumente. Essen ist ein sozialer Prozess. Dieser findet in einer sozialen Gruppe statt.
Meist ist das die Familie. Essen und Trinken in Gemeinschaft ist Mitteilen und Zuhören, dient der Entwicklung demokratischer
Kommunikationsformen ebenso wie der emotionalen Ansprache über Ritualeoder

Gemeinsamkeiten.
Dabei ist es nicht mehr relevant, wann die gemeinsamen Mahlzeiten stattfinden.
Heute ist das Abendessen meist die gemeinsame Mahlzeit, aber auch hier gibt es bereits Auflösungstendenzen.
Viele Kinder kennen innerhalb der Woche keine gemeinsamen Mahlzeiten mehr.

Die zehn Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung:

  1. vielseitig, aber nicht viel essen (möglichst viele verschiedene Lebensmittel, aber kleinere Portionen)
  2. weniger Fett und fettreiche Lebensmittel
  3. würzig, aber nicht zu salzig
  4. wenig Süßes
  5. mehr Vollkornprodukte
  6. reichlich Gemüse, Kartoffel und Obst
  7. weniger tierisches Eiweiß
  8. öfters kleine Mahlzeiten
  9. schmackhaft und schonend zubereiten
  10. trinken mit Verstand


Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß auf meiner Webseite.
Vielleicht dürfen wir uns bald persönlich kennenlernen.

Ihre
Ingrid Ulrich-Honti

 

Mein Tipp zum Thema:                        

"Entspanntes Reisen mit Kindern".
Wichtig ist bei längeren Autofahrten mit Kindern häufiges Anhalten.
Viele Raststätten verfügen über einen eigenen Spielplatz, damit sich die Kinder ein wenig
austoben können.
Statt der beliebten Computerspiele oder Filme während der Autofahrt gibt es auch klassische
Autospiele wie Zählspiele (z.B. Notrufsäulen, Flüsse, etc.) oder Kennzeichenraten.
Vor allen Dingen gehört ein gesunder Reiseproviant in den Rucksack, bestehend aus Rohkostgemüse,
Obst und weiteren Lieblingssnacks der Kinder. Zuviel süsse Getränke oder Süssigkeiten am besten meiden,
liegen den Kindern nur schwer im Magen und sind oft die Ursache für die aufkommende Übelkeit. Auch
gesunde Getränke, wie Früchtetee ungesüsst oder einfach nur Mineralwasser gehören in den Rucksack.

Gute Fahrt !



Für ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2016 möchte ich Ihnen ein Rezept vorstellen:
Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst, zerlege jeden Monat
in 30 oder 31 Teile, so dass der Vorrat für ein ganzes Jahr reicht. Nun wird jeder Tag einzeln angerichtet aus
einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor. Danach füge man drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und Takt.

Jetzt wird noch reihlich und mit viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht empfiehlt sich jetzt noch mit Sträußchen kleiner
Aufmerksamkeiten zu schmücken und serviere es dann täglich mit Heiterkeit und mit einer guten, erquickenden Tasse Tee...

Quelle: Catharina Elisabeth "Aja"Goethe Mutter von Johann Wolfgang von Goethe (1731-1808)